Zum Inhalt

BGM- Was ist das?

Betriebliches Gesundheits­management (BGM) hat die För­de­rung der Ge­sund­heit und Beschäftigungsfähigkeit von Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mitarbeitern als übergeordnetes Ziel. Strukturen und Prozesse wer­den dahingehend ent­wickelt, dass eine gesundheitsförderliche Gestaltung von Ar­beit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz resultiert. Denn Ge­sund­heit und Wohlbefinden sind die Voraussetzung für er­folg­reiches Arbeiten.

Die Maß­nahmen des BGM haben präventiven Charakter: Er­kran­kun­gen, Unfälle und gesundheitsschädliches Verhalten sollen vermieden wer­den. Die Maß­nahmen des BGM kön­nen helfen, die Ar­beits­be­din­gungen zu optimieren und He­raus­for­de­run­gen der Arbeitswelt, wie etwa zunehmender Zeitdruck und steigende Ver­ant­wor­tung, besser zu bewältigen. Zum Adressatenkreis gehören alle Be­schäf­tig­ten der TU Dort­mund.

Eine Teil­nah­me an den Ver­an­stal­tun­gen  und Beratungsformaten ist überwiegend wäh­rend der Arbeitszeit mög­lich. Die BGM-Angebote wer­den regelmäßig auf Bedarf und Wirk­sam­keit evaluiert und gegebenenfalls angepasst oder ergänzt.

Leit­fa­den "Gesund und effektiv im Home Office"

Tipps um Ihre Ge­sund­heit auch im Home­office langfristig zu er­hal­ten, finden Sie in unserem Leit­fa­den zum gesunden Arbeiten im Home­office.
Der Leit­fa­den dient Ihnen als Orientierungshilfe in der Praxis und un­ter­stützt Sie dabei, das Arbeitsumfeld im Home­office so produktiv und zugleich gesundheitsfördernd wie mög­lich zu ge­stal­ten.

Praktische Bewegungs- und Entspannungsübungen für den Arbeitsplatz finden Sie in dieser Broschüre.

 

Zufriedenheitsbefragung zu Ressourcen und Belastungen an den Arbeitsplätzen der TU Dort­mund

Zur Optimierung der Ar­beits­be­din­gungen und Er­fül­lung der arbeitsschutzrechtlichen Vorgaben gemäß §5 ArbSchG wurde in der Zeit von Februar bis April 2017 hochschulübergreifend die „Zufriedenheitsbefragung zu Ressourcen und Belastungen an den Arbeitsplätzen“ durch­ge­führt.

Details zu Er­geb­nis­sen der Be­fra­gung und dem wei­te­ren Vorgehen finden Sie hier im Serviceportal.

An­sprech­part­nerin

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.